Allergien ursächlich behandeln

Mit der Mykotherapie bieten sich völlig neue Wege in der Behandlung von Heuschnupfen, Asthma, Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis.

Es ist unübersehbar, dass die Zahl der Allergiker wächst: Allein in Deutschland sind bereits rund 26 Millionen Menschen von allergischen Erkrankungen betroffen. Am meisten verbreitet sind Heuschnupfen und allergisches Asthma. Meist treten die Symptome an den Schleimhäuten von Nase, Augen und Rachen mit Brennen, Jucken, Schwellung und Rötungen und Ausschlag auf.

Bei Neurodermitis kommt es an der Haut zu Juckreiz, Austrocknung, Entzündung, Schuppung und Krustenbildung vor allem im Gesicht, in den Ellenbeugen, den Kniekehlen und an den Handgelenken. Allergisches Asthma führt zu Verkrampfung der Bronchialmuskulatur mit anfallsartiger Atemnot und Husten. Allergien können die Betroffenen erheblich in ihrer Lebensqualität einschränken und darüber hinaus noch weiteren Überempfindlich­keits­reak­tionen den Weg ebnen.

KOSTENLOSES FACHVIDEO
Schauen Sie sich jetzt Ihre kostenfreien Fachinformationen an. Bitte rufen Sie sich diese mit dem Formular ab.

Wie kommt es zu allergischen Reaktionen?

Eine Allergie beruht auf einer Fehlregulation und einer überschießenden Abwehrreaktion des Immunsystems. Die eigentliche Aufgabe des Immunsystems besteht in der Abwehr von Krankheitserregern, wie zum Beispiel Bakterien, Viren oder Parasiten. Bei einer Allergie reagiert es abwehrend auf harmlose Stoffe.

Entscheidende Rolle des Darmes

Die Darmschleimhaut hat einen wesentlichen Einfluss auf die Stabilisierung, Regulierung und Entwicklung unserer Körperabwehr. Insgesamt werden 80 Prozent des Immunsystems dem Darm zugeordnet. Hier bilden sich Abwehrzellen, die nicht nur im Darm bleiben, sondern über den Blutkreislauf zu den anderen Schleimhäuten gelangen.

Entzündliche Veränderungen an der Darmschleimhaut durch Bakterien, andere Mikroorganismen oder durch Schadstoffe in der Nahrung führen zu einer erhöhten Durchlässigkeit der Darmwand (Leaky Gut Syndrom). Dadurch können Fremdstoffe in den Körper gelangen. Die daraus folgende Überlastung des Immunsystems führt zur Entstehung von Allergien. Deshalb ist der Aufbau einer intakten Darmschleimhaut mit der richtigen Bakterienbesiedlung so wichtig für die Abwehrleistung des Körpers.

Mit der Mykotherapie Allergien ursächlich behandeln

Eine vielversprechende Möglichkeit, das Immunsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bietet die Einnahme von Heilpilzen, auch bekannt als Vitalpilze oder medizinisch wirksame Pilze. Sie enthalten Substanzen, die für die Erhaltung der Leistungsfähigkeit und der Widerstandskraft des Körpers auch in Stress-Situationen sorgen. Übermäßige Immunreaktionen können verhindert bzw. ein geschwächtes Abwehrsystem angeregt werden.

Heilpilze besitzen also einen regulativen Charakter. Der Reishi beispielsweise vermindert die Ausschüttung von Histamin. Dieser Entzündungsbotenstoff ist für viele allergische Symptome verantwortlich. Er reguliert auch das Immunsystem, wirkt antientzündlich und verbessert die Sauerstoffversorgung des Körpers, was bei Asthma wichtig ist.

Erfahren Sie jetzt mehr über den Einsatz der verschiedenen Heilpilze bei Allergien in unserem Video!

Nutzen Sie unsere kostenfreie telefonische Beratung!

Rufen Sie uns an unter: 06047-988530 (Montag bis Freitag von 8 – 18 Uhr)

Wichtig: Achten Sie auf Pilzpulver vom ganzen Pilz.

Nur darin sind alle wirksamen Inhaltsstoffe der Vitalpilze enthalten.

Schauen Sie sich jetzt
Ihre kostenfreien
Fachinformationen an:

Kostenfreie
telefonische Beratung:
06047 – 988 530