Hauterkrankungen

Ekzeme, Neurodermitis (atopisches, endogenes Ekzem)

Unsere Haut, unser größtes Organ überhaupt, ist tagtäglich einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt. Zahlreiche äußere und innere Faktoren beeinflussen ihre Gesundheit und können ihre so wichtige Barriere- und Abwehrfunktion beeinträchtigen.

Spiegel der inneren Gesundheit – Spiegel der Psyche

Es gibt viele Einflüsse von außen, die unsere Haut strapazieren. Dazu zählen Luftverschmutzung, zu hohe Belastung mit UV-Strahlen, austrocknende Reinigungs- und Putzmittel, bestimmte Kosmetika, trockene Heizungsluft und viele weitere mehr. Unsere Haut spiegelt zudem immer auch unsere innere Gesundheit. So können zum Beispiel allergische und entzündliche Prozesse oder Störungen im Verdauungstrakt – insbesondere ein geschwächtes Mikrobiom – Hautprobleme und Hauterkrankungen verursachen oder immer wieder aufflammen lassen. Das gleiche gilt für Beeinträchtigungen unseres psychischen Gleichgewichts, wie etwa durch anhaltenden negativen Stress oder dauerhafte Überlastung verursacht.

Chronische Hauterkrankungen nehmen stetig zu

Dazu zählen insbesondere Ekzeme und Neurodermitis – auch als atopisches bzw. endogenes Ekzem bezeichnet. In der Therapie ist es äußerst wichtig, die „inneren“ Ursachen zu berücksichtigen. Eine rein äußerliche, lokale Behandlung kann zwar Linderung verschaffen, führt aber selten zu einer nachhaltigen Heilung.

Starke Helfer von innen

Die Vitalpilze Hericium und Reishi entfalten durch ihre Inhaltsstoffe sowohl antientzündliche als auch antiallergische und antibakterielle Effekte. Dadurch üben sie auf der Haut eine juckreizlindernde Wirkung aus und fördern das Abheilen von Hautirritationen. Zudem stärken sie das Mikrobiom sowie die Schleimhautbarriere im Darm und begünstigen die „innere“ Entgiftung. Die Erinacine des Hericium unterstützen zusätzlich die Entspannung, was gerade bei der Neurodermitis von Vorteil ist.

Wohltuende Pflege von außen

Sehr wichtig für unsere Haut ist natürlich auch eine wirklich gut pflegende Hautcreme. Bei der Auswahl sollte man auf Kriterien wie Bio-Qualität achten. Auch sollten ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe enthalten sein. Empfehlenswert sind zum Beispiel reichhaltige Hautcremes auf Basis von Johanniskraut- und Olivenöl und mit Zusatz von Chaga-, Shiitake-, Reishi- und Hericium-Vitalpilzpulver. Diese Formulierung hat sich als sehr gute Pflege anspruchsvoller, strapazierter Haut sowie bei Ekzembildung und Neurodermitis erwiesen. Hier konnte eine wohltuend beruhigende, juckreizstillende, wundheilende und antibakterielle Wirkung festgestellt werden. Hautcremes aber bitte nie auf offenen Wunden anwenden.

Hinweis: Bitte lassen Sie sich vor der Anwendung von Ihrem Therapeuten beraten.

Nutzen Sie unsere kostenfreie telefonische Beratung!

Rufen Sie uns an unter: +49 40 334686-300 (Montag bis Freitag von 8 – 18 Uhr)

Schauen Sie sich jetzt
Ihre kostenfreien
Fachinformationen an:

Kostenfreie
telefonische Beratung:
+49 40 334686-300