Lymphsystem – Entgiftung und Immunabwehr

Vitalpilze unterstützen die Funktion unseres Lymphsystems optimal.

Die Lymphe ist ein ganz besonderer Saft, den schon Thomas Mann im „Zauberberg“ als „das Allerfeinste, Intimste und Zarteste in dem ganzen Körperbetrieb“ beschrieb. Das Lymphsystem ist neben dem Blutkreislauf das einzige System, das den gesamten Körper durchzieht; die Lymphe gelangt zu allen Körperteilen und Organen und steht mit ihnen im ständigen Stoff- und Informationsaustausch.

Dennoch führt die Lymphologie sowohl in der Schulmedizin als auch in der Naturheilkunde noch immer eher ein Schattendasein. Dabei erfüllt das Lymphsystem in unserem Organismus wesentliche Aufgaben. So ist es zum Beispiel die Grundlage für den Abtransport von Abbauprodukten aus den Geweben und ein wichtiger Baustein einer schlagkräftigen Immunreaktion. Störungen des Funktionskreises „Lymphe“ können je nach Ausprägung zu einer deutlichen Erhöhung der Krankheitsneigung führen. Da ist es nützlich zu wissen, dass man dieses wichtige System mit natürlichen Mitteln wie der Mykotherapie wirksam unterstützen kann.

Woraus Lymphe besteht

Die Lymphe ist eine Flüssigkeit von wässriger, hellgelber Farbe und besteht aus Eiweiß, Fett, Stoffwechsel- und Entzündungsprodukten. Wasser bildet dabei mit über 90 % die Grundlage für den Transport. Je höher der Fettanteil, desto milchfarbiger wird sie. Gebildet wird die Lymphe im Interstitium. In den sehr feinen Blutkapillaren – auch Haargefäße genannt – werden Wasser und andere Stoffe aus dem Blut herausgepresst. Dies kann man sich ähnlich vorstellen, wie wenn man Quark oder Kartoffeln durch ein Mulltuch presst. Man erhält eine Flüssigkeit mit kleinen, gefilterten Partikeln.

Wichtigste Aufgaben: Ausleitung von Abbauprodukten und die Immunabwehr

Die Lymphe dient also unter anderem der Ausleitung und dem Abtransport von Eiweißen und Fetten, Stoffwechsel- und Abbauprodukten sowie Zellgiften. Die Hälfte der im Blut enthaltenen Eiweißmenge verlässt innerhalb von 24 Stunden die Blutkapillaren und wird über die Lymphe abtransportiert, um letztendlich wieder dem Blutsystem zugeführt zu werden.

Eine zweite Aufgabe des Lymphsystems ist die Immunabwehr. Im Zuge einer Entzündung, Allergie, Infektion oder einer Verletzung antwortet der Körper mit einer Erweiterung der Blutkapillaren sowie einer erhöhten Durchlässigkeit. Es kommt zu den klassischen Entzündungszeichen wie Schwellung, Rötung, Wärme und Schmerz.

Ist das Lymphsystem geschwächt oder stark beansprucht, so kann es zu Lymphödemen kommen. Bei HNO-Infekten äußert sich dies durch Schleimhautschwellungen im Bereich der oberen Atemwege.

Das Lymphgefäßsystem, ein feinverzweigter Kreislauf

Die feinen Lymphkapillaren nehmen die Lymphe aus der Zwischenzellflüssigkeit auf. Von dort aus gelangt die Lymphe über Lymphkollektoren in immer größer werdende Lymphgefäße, die in den Lymphstämmen münden. Auf dem Weg zu diesen Lymphstämmen passiert die Lymphe die Lymphknoten. Die Lymphknoten dienen als Filterstation und daher auch zur Abwehr von Infekten. Sie filtern grobe Bestandteile heraus und geben Wasser an das umgebende Gefäße ab, wodurch die Lymphe konzentriert wird. Die Lymphbahnen münden in den Blutkreislauf.

Die lymphatischen Organe

Man unterscheidet primäre und sekundäre lymphatische Organen. In den primären wie Thymus und Knochenmark werden die T- bzw. B-Lymphozyten gebildet. Zu den sekundären gehören Lymphknoten, Milz sowie das lymphatische Gewebe wie die Mandeln und der Blinddarm. Die lymphatischen Organe sind wichtige Bestandteile der körpereigenen Immunabwehr.

Das lymphatische System ist bei vielen Erkrankungen mit betroffen

Infektion und Entzündungen erhöhen auch die Lymphlast. Direkte Erkrankungen des lymphatischen Systems sind zum Beispiel Ödeme, Lymphdrüsentumore, maligne Lymphome und Erkrankungen der einzelnen lymphatischen Organe.

Heilpilze leisten bei der Unterstützung des Lymphsystems einen wertvollen Beitrag

Zur Unterstützung des lymphatischen Systems haben sich Vitalpilze gut bewährt. Dies zeigen wissenschaftliche Studien sowie die Erfahrungen aus der mykotherapeutischen Praxis. Die wichtigsten Heilpilze sind dabei der ABM, der Polyporus und der Reishi.

Der Agaricus blazei murril (ABM) wurde im Bergland Brasiliens entdeckt und zum ersten Mal 1947 von dem US-amerikanischen Mykologen William Alphonso Murril beschrieben. Ein gutes Jahrzehnt später rückte er erneut in die Begutachtung von Wissenschaftlern: Man hatte festgestellt, dass die Bewohner dieser Region, die diesen Pilz regelmäßig verzehrten, kaum an Krebserkrankungen litten.

Der ABM besitzt einen Bezug zum Immunsystem. Studien weisen darauf hin, dass Makrophagen, Monozyten und T-Lymphozyten unter seiner Gabe vermehrt gebildet werden. Der ABM kann die Immunvorgänge, die in den lymphatischen Organen wie zum Beispiel den Lymphknoten ablaufen, unterstützen. In der TCM wird der Pilz außerdem der Milz und dem Knochenmark zugeordnet.

Ebenfalls wichtig bei Erkrankungen des lymphatischen System ist der Polyporus. Der TCM zufolge wirkt dieser Heilpilz insbesondere auf Milz, Niere und Blase. In der TCM wird er zur Lösung gestauter Flüssigkeit eingesetzt. Er hat diuretische Eigenschaften und ist gut bewährt bei Ödemen. Auch wissenschaftliche Studien bestätigen die diuretische Wirkung dieses Pilzes, wie unter anderem von Prof. Dr. med. Ivo Bianchi beschrieben.

Interessant ist in diesem Kontext zu wissen, dass es unter der Gabe des Polyporus im Gegensatz zu den meisten Entwässerungsmitteln nicht zu einer erhöhten Ausscheidung des wertvollen Kaliums kommt. Bianchi erwähnt auch eine Studie aus Japan, die den Organbezug des Polyporus zum lymphatischen System untermauert.

In der Studie konnten sieben Triterpen-Verbindungen isoliert werden – die Polyporusterone A, B, C, D, E, F und G, die eine zytotoxische Wirkung auf leukämische Zellen entfalten. Ein weiteres Einsatzgebiet des Polyporus sieht Bianchi in der unterstützenden Behandlung von Krebsarten, die auf dem lymphatischen Weg streuen, wie z. B. Mamma-Ca, Prostata-Ca, Lungen-Ca und Gebärmutterkrebs.

Ein weiterer wertvoller Pilz ist der Reishi. Durch seinen hohen Gehalt an Triterpenen wirkt er Entzündungen entgegen und hemmt die Histaminfreisetzung. Somit kann dieser Heilpilz bei allen entzündlichen Beschwerden des Lymphsystems und seiner lymphatischen Organe eine wirksame Unterstützung sein.

Fazit

Es ist wünschenswert, dass dem lymphatischen System eine größere Bedeutung zugemessen wird, denn es ist bei den meisten Erkrankungen, die mit einer Infektion oder Entzündung einhergehen, betroffen. Mit bestimmten medizinisch wirksamen Vitalpilzen kann eine gute Unterstützung der einzelnen Funktionen des lymphatischen Systems erreicht werden.

Sei es, dass die entsprechenden Organe und ihre Funktionen unterstützt werden oder das lymphatische System insgesamt gestärkt wird. Durch die Verbindung des lymphatischen Systems mit dem Immunsystem, stärkt man dabei auch immer die Immunabwehr. Hier können die Pilze Agaricus blazei murrill, der Polyporus und der Reishi wertvolle Dienste bieten.

Nutzen Sie unsere kostenfreie telefonische Beratung!

Rufen Sie uns an unter: +49 40 334686-300 (Montag bis Freitag von 8 – 18 Uhr)

Schauen Sie sich jetzt
Ihre kostenfreien
Fachinformationen an:

Folgendes könnte Sie auch interessieren: