Maitake – Grifola frondosa

Klapperschwamm – Abnehmen auf natürliche Weise: Der in Asien als Delikatesse geltende Pilz senkt die Triglyzeridwerte und kann die Einlagerung von Fett in Gewebe und Blutgefäße – sehr wichtig bei Diabetes Typ II – verhindern.

Der Maitake zeichnet sich insbesondere durch seine stoffwechselanregenden Eigenschaften aus. Dadurch kann dieser Vitalpilz zum Beispiel sehr gut eingesetzt werden, um dem Metabolischen Syndrom entgegenzuwirken. Dieses ist gekennzeichnet durch das gemeinsame Auftreten von Übergewicht, erhöhten Blutfettwerten, Bluthochdruck und einem krankhaft erhöhten Blutzuckerspiegel infolge von Insulinresistenz (Diabetes Typ 2). Das Metabolische Syndrom entsteht meist als Auswirkung eines ungesunden Lebensstils mit wenig Bewegung und falscher Ernährung. In der westlichen Welt hat es heutzutage fast schon epidemische Ausmaße erreicht.

Der Maitake hilft, erhöhte Blutzuckerwerte zu senken und kann eine Insulinresistenz reduzieren. Nach einigen Monaten ist durch die Einnahme dieses Vitalpilzes regelmäßig zudem eine Senkung der Triglyzeride zu beobachten. Weiterhin unterstützt er die Gewichtsabnahme, trägt zur Senkung von Bluthochdruck bei und wirkt der Arteriosklerose entgegen. Da er die Einlagerung von Triglyzeriden in die Leberzellen verhindern kann, ist er außerdem empfehlenswert bei einer Verfettung der Leber, die übrigens auch ohne erkennbares Übergewicht auftreten kann.

Der Maitake aktiviert bzw. reguliert aufgrund seines Gehalts an gut erforschten Beta-Glukanen – Grifon D oder Grifolan – das Immunsystem. Das macht seinen Einsatz so wertvoll bei Krebs und zwar vor allem bei Leber- und Brustkrebs, Gehirntumoren und Knochenmetastasen. Sehr wohltuend ist seine Einnahme auch begleitend zu einer Chemotherapie, da er zur Verringerung der Nebenwirkungen beitragen kann.

Überdies übt der Maitake einen schützenden Effekt auf die Knochen aus, denn er wirkt hemmend auf den Knochenabbau. So ist er auch eine gute Hilfe zur Vorbeugung von Osteoporose. Ausgesprochen günstig – wie auch durch Studien belegt – ist sein Einsatz darüber hinaus bei dem Polyzystischen Ovarialsyndrom (PCO), bei Zyklusstörungen und zur Unterstützung des Eisprungs.

Ausgewählte Anwendungsgebiete in der Mykotherapie und der TCM

  • Antiarteriosklerotisch
  • Antientzündlich
  • Antiviral
  • Blutzuckersenkend; reduziert Insulinresistenz
  • Durchfälle; regulierend
  • Fettleber
  • Krebs
  • Metabolisches Syndrom
  • Osteoporose
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (PCO)
  • Senkt Triglyzeride, Cholesterin
  • Übergewicht
  • Zyklusstörungen

Hinweis: Bitte lassen Sie sich vor der Anwendung von Ihrem Therapeuten beraten.

Nutzen Sie unsere kostenfreie telefonische Beratung!

Rufen Sie uns an unter: +49 40 334686-300 (Montag bis Freitag von 8 – 18 Uhr)

Kostenfreie
telefonische Beratung:
+49 40 334686-300